Biographie

Johannes Löhner ist Musikdirektor des Kammerorchester Regensburg, Künstlerischer Leiter & CEO des Internationalen Salon Projektes, Assistent von Sir Roger Norrington, und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Nürnberg. Der 28-jährige Deutsch-Amerikaner spricht 5 Sprachen, reist beruflich mehr als 20 Wochen im Jahr, und ist zudem als Pianist und Komponist aktiv.


Als Sohn deutscher Eltern kommt Johannes Löhner 1990 in Washington DC zur Welt. In jungem Alter brachte er sich das Klavierspiel bei, und begann bereits mit 16 Jahren zu dirigieren. Als Stipendiat der National Symphony sowie des Amerikanischen Orgelforums kam er in Kontakt mit künstlerischen Persönlichkeiten wie Lorin Maazel und Paul Jacobs.

Nach dem Abitur setzte Löhner sein Bachelorstudium in Orchesterdirigieren und Klavierbegleitung an dem Hall-Musco-Conservatorium der Chapman University in Los Angeles fort, wo er mit Daniel Alfred Wachs und Louise Thomas studierte. Zusätzlich arbeitete er wöchentlich mit Grace Fong als Solopianist, und mit David Alt als Tenor. In 2013, Abschluss magna cum laude mit Ehrenpreisen in Klavier und Orchesterdirigieren. Von 2011 bis 2013 war Johannes Löhner Assistent bei dem Chapman Kammerorchester, sowie dem Chapman Ensemble für Neue Musik. 2010 bis 2013 war er auch als Assistent und Repetitor an verschiedenen Produktionen der Opera Chapman beteiligt.

Zum Masterstudium zog Johannes Löhner nach Deutschland, wo er an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Guido Johannes Rumstadt studierte. In internationalen Meisterkursen arbeitete er mit renommierten Pedagogen wie Mark Gibson, Ulrich Windfuhr, und Frank Strobel. Wärend seines Studiums dirigierte er die Nürnberger Symphoniker, Hamburger Symphoniker, Bad Reichenhaller Philharmonie, und das Westböhmische Sinfonieorchester Marienbad, unter anderen. Seit 2014 arbeitet Johannes Löhner regelmäßig mit dem Hans Sachs Chor in Nürnberg.

2015 war Löhner als Assistent und Repetitor an den Carl Orff Festspielen in Andechs tätig. Dort leitete er auch einen Meisterkurs in Improvisation mit dem Akademieorchester des Münchner Rundfunks. In Zusammenarbeit mit der Carl Orff Stiftung und dem Schott Verlag vollendete er 2016 einen Klavierauszug von Tanzende Faune.

2016 wurde Löhner persönlich von Sir Roger Norrington eingeladen, um ihn in Form eines Fellowships zu begleiten. Seitdem gilt Norrington als Löhners Mentor.

Seit Jahren ist Johannes Löhner weltweit als Assistent unterwegs. Seine Arbeit bringt ihn in Kontakt mit führenden Klangkörpern: Orchestre de Paris, London Symphony, Stuttgart SWR Radio-Sinfonieorchester, Orchestre Philharmonique de Radio France, DSO Berlin, Zürcher Kammerorchester, Orchestra of the Age of Enlightenment, NDR Elbphilharmonie,  Hamburger Symphoniker, Kammerphilharmonie Bremen, Nürnberger Symphoniker, usw.

Oktober 2016 gründete Johannes Löhner das Nürnberger Salonprojekt. Seit August 2017 wurde die Initiative ausgebaut: Löhner ist nun Künstlerischer Leiter & CEO des Internationalen Salonprojektes.

Seit 2017 ist Löhner an der Hochschule für Musik Nürnberg als Lehrbeauftrager im Fachbereich Dirigieren & Korrepetition tätig. Dort hat er bereits Opern von Puccini, Beethoven, Sullivan, Kampe, und Glanert einstudiert.

Nach zwei erfolgreichen Jahren als ständiger Gastdirigent wird Löhner im Dezember 2019 zum Musikdirektor des Kammerorchester Regensburg gewählt. Dort werden neue Outreach-Initiativen eingeleitet, und ein Aufnahme-Projekt sowie internationale Reisen geplant. Positive Rezensionen und Publikumszahlen sprechen für eine spannende Zukunft. Beim “Klassik im Park” 2018 spielt das KOR unter Löhners Leitung vor 14,000 Zuhörern.

2019-2021 ist Johannes Löhner eingeladen, um in Tokyo mit Riccardo Muti an drei Verdi-Opern zu arbeiten: Rigoletto, Macbeth, und Un Ballo in Maschera.